Bilderleiste
Partizipation

In der Pädagogik versteht man unter dem Begriff der Partizipation die Einbindung von Kindern und Jugendlichen bei allen das Zusammenleben betreffenden Ereignissen und Entscheidungsprozessen. So werden z.B. Hausregeln von Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen gemeinsam ausgehandelt. Verschiedenste Autoren gehen davon aus, das durch institutionalisierte Verfahren der Beteiligung pädagogische Arbeit bessere Ergebnisse produziert und die Zufriedenheit von Hilfesuchenden und Mitarbeitern steigt.

Mehrsprachige Hand-Out´s im Abulanten Jugendhilfezentrum Nord (AJHZ)

Im Nachgang des Modellprojektes „Erziehung braucht eine Kultur der Beteiligung“ hat sich das Team des AJHZ Nord mit dem Themen „Betroffenenrechte“ und „Beschwerdemanagement“ auseinandergesetzt. Ergebnis der Arbeit war die Erstellung von Hand Outs zum Thema Rechte und Beschwerden. Schnell wurde deutlich, das diese Hand-Outs Kinder und Erwachsene ansprechen sollen und somit auch in unterschiedlichen Grafiken und Worten verfasst sein sollen Darüber hinaus sollten Sie in den Sprachen der hilfesuchenden Familien verfaßt werden, um ein größeres Verständnis und eine größere Akzeptanz bei den betroffenen Familien zu erzielen. Das Ergebnis ist jeweils ein Rechteflyer für Kinder und für Erwachsene, und diese jeweils in den Sprachen deutsch, türkisch und polnisch.

Das Vorhanden Sein von Arbeitspapieren in der Sprache der Adressaten ist ein Indikator für die sog. „Interkulturelle Kompetenz“ einer Organisation. Laut Angaben von Frau Kriener von der FH Münster haben nur ca. 15% der Jugendhilfeeinrichtungen solche Papiere im Angebot. Wir sind stolz jetzt zu diesen 15% zu gehören und sind gespannt auf die Resonanz der Adressaten.

Für alle Interessierten gibt es die Flyer hier als Download:



Flyer Eltern Türkisch Seite 1

Flyer Eltern Türkisch Seite 2

Flyer Eltern Polnisch Seite 1

Flyer Eltern Polnisch Seite 2

Flyer Eltern Deutsch Seite 1

Flyer Eltern Deutsch Seite 2







Flyer Kinder Türkisch Seite 1

Flyer Kinder Türkisch Seite 2

Flyer Kinder Polnisch Seite 1

Flyer Kinder Polnisch Seite 2

Flyer Kinder Deutsch Seite 1

Flyer Kinder Deutsch Seite 2

Modellprojekt

Beginnend mit dem Modellprojekt „Erziehung braucht eine Kultur der Partizipation“ hat die Ev. Jugendhilfe Bochum seit dem Jahr 2003 Möglichkeiten der Beteiligung für die von uns betreuten Kinder, Jugendlichen und Familien entwickelt, erprobt und eingesetzt.

Detaillierte Informationen zum Modellprojekt „Erziehung braucht eine Kultur der Partizipation“ finden Sie in der Abschlußveröffentlichung. Hier wird beschrieben in welcher Weise der Diakonieverbund Schweicheln e.V. und vier seiner Einrichtungen mit dem Projekt eine bessere Umsetzung der Partizipation von Kindern und Jugendlichen im Lebens- und Betreuungsalltag der Hilfen zur Erziehung erreicht haben. Mit der Entwicklung eines Rechtekataloges, dem Aufbau eines Berschwerdemanagements und der Schaffung von Mitbestimmungsgremien ist eine partizipative Einrichtungskultur angeregt und in vielen Bereichen etabliert worden. Der Bericht stellt praxisnah die Erfahrungen und Ergebnisse aus verschiedenen Perspektiven dar.

Über meyer-schroeder@diakonieverbund.de können Sie die Dokumentation als Buch (144 Seiten) bestellen. Für 9,50 € (zuzüglich Porto- und Versandkosten) senden wir Ihnen das Buch (incl. einer CD mit allen erarbeiteten Materialien) gern zu.

Rechtekatalog

Gemeinsam mit Jugendlichen haben wir Rechtekataloge und Flyer entwickelt, in denen die wichtigsten Rechte innerhalb der Betreuung aufgeführt und erklärt sind. Alle Betreuten erhalten bei der Aufnahme diesen Katalog. Hier finden Sie den Rechtekatalog als pdf-Datei. Rechtekatalog

Beschwerde- und Anregungsverfahren

Für alle Hilfeempfänger gibt es ein Beschwerde- und Angregungsverfahren. Alle Betreuten werden aufgerufen und motiviert sich über Unzufriedenheiten zu beschweren oder Verbesserungsvorschläge zu machen. Bei der Aufnahme werden die Kinder, Jugendlichen und Familien hierüber informiert. Hier finden Sie den Info Flyer als pdf-Datei. Beschweren statt Runterschlucken

Vertrauens und Informations Person (VIP)

Alle 2 Jahre wird von den Jugendlichen eine Vertrauens- und Informationsperson (VIP) aus der Mitarbeiterschaft gewählt. Diese ist zuständig für Bearbeitung der eingehenden Beschwerden und Anregungen. Aktuell zur VIP gewählt ist:

Michael Erz
Herner Strasse 332
44807 Bochum
0234/950 629 26
0163/3144528
Michael Erz

Ansprechpartner

Sind Sie interessiert an mehr Informationen können Sie auch direkt Kontakt aufnehmen

Michael Erz
Koordinator Partizipation
Ev. Jugendhilfe Bochum
0234//950 629 26
0163/3144528
Michael Erz

Weiterführende Links

Netzwerk für Beteiligung in der Heimerziehung.
Diese Seite wurde initiiert von dem Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Gelingende Beteiligung im Heimalltag aus der Sicht von Jugendlichen“. www.dieBeteiligung.de

Projekt »Beteiligung – Qualitätsstandard für Kinder und Jugendliche in der Heimerziehung« Das Entwicklungsprojekt hat die Gewährleistung und den Ausbau der Beteiligungsrechte von Kindern und Jugendlichen in den stationären Erziehungshilfen zum Ziel. Die Internetseite enthält Informationen zum Projekt, dessen Verlauf sowie seine Ergebnisse. http://people.fh-landshut.de/~hartig

National Coalition (NC) In der NC haben sich derzeit rund 90 bundesweit tätige Organisationen und Initiativen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen zusammengeschlossen. Sie verfolgen das Ziel, die UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland bekannt zu machen und ihre Umsetzung in Deutschland voranzubringen. http://www.national-coalition.de

Repräsentative Studie der ZDF-Medienforschung
Erstmals in Deutschland wurden in einer repräsentativen Studie der ZDF-Medienforschung Kinder
im Alter von acht bis zwölf Jahren gefragt, ob und wie sie in Familie, Schule und Kommune
mitwirken können. Studie als pdf Dokument